Wochenbettbetreuung

Die Wochenbettbetreuung wird von Ihrer Krankenkasse bezahlt. Wir kommen in den ersten acht Wochen nach der Geburt so oft wie es erforderlich ist. In den ersten Tagen kann dies fast täglich sein. Je sicherer Sie werden, desto größer werden- in Abstimmung mit Ihrer Hebamme – die Abstände zwischen den Besuchen. Bei Stillproblemen ist die Hebamme bis zum Ende der Stillzeit Ihre Ansprechpartnerin.

Unmittelbar nach der Geburt Ihres Kindes beginnt die Zeit des Wochenbetts. Das Wort „Wochenbett“ kommt aus einer Zeit, als die Frauen nach der Geburt noch sechs Wochen lang im Bett lagen und gemeinsam mit ihrem Kind von der Großfamilie umsorgt wurden. Heute wird dieser Zeit viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Viele Frauen erwarten von sich selbst, dass sie ganz schnell wieder fit sind und ihr Leben so weiter geht wie bisher. Da es jedoch eine Phase der Umstellung und Neufindung ist, braucht die „Wöchnerin“ , aber auch Ihre Familie , ausreichend Zeit und Ruhe, damit die Anpassung an das neue Leben gelingt. Deshalb möchten wir Sie ermutigen, sich schon einige Zeit vor der Geburt gemeinsam mit Ihrem Partner, Ihre Familie und den Menschen, die Ihnen nahe stehen, zu überlegen, wie Sie dafür sorgen können, dass es Ihnen in dieser wichtigen Zeit gut geht .
Während eines Wochenbettbesuches erkundigen wir uns über Ihr allgemeines Wohlbefinden, machen uns ein Bild von den allgemeinen Rückbildungsvorgängen, beobachten die Entwicklung Ihres Kindes, leiten beim Stillen und der Säuglingspflege an und haben stets ein offenes Ohr für Ängste und Sorgen.
Seminare zur Einführung der Beikost werden regelmäßig in unserer Praxis angeboten.

Zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2014