Geburt

Hausgeburt

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Geburtsort für sich und Ihr Kind oder haben sich bereits für eine Geburt in den eigenen vier Wänden entschieden?
Wir bieten eine kompetente Begleitung und Unterstützung, um Ihnen eine selbstbestimmte, individuelle Geburt, im eigenen Rhythmus und aus eigener Kraft in Ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen.
Dabei ist es uns wichtig, den natürlichen Verlauf der Geburt zu beobachten und zu beurteilen, um bei Auffälligkeiten rechtzeitig fachlich notwendige Entscheidungen treffen zu können.
Wissenschaftliche Untersuchungen der vergangenen Jahre zeigen, dass gesunde Frauen, die zuhause gebären, genauso sicher betreut, aufgehoben und versorgt sind wie jene, die sich für eine Klinik entscheiden.

weiter Informationen unter: www.quag.de

Eine frühzeitige Schwangerenvorsroge ist für das daraus entstehende Vertrauensverhältnis eine wichtige Grundlage. Hier können wichtige Fragen, aufkommende Ängste und Wünsche rund um die Geburt Ihres Kindes individuell besprochen werden.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht sich ausdrücklich auch für Hausgeburten und die freie Wahl des Geburtsortes aus.

Beleggeburt

Sie haben sich entschieden, Ihr Kind in einer Klinik zu gebären!
Das schließt eine Betreuung durch uns nicht aus. Auch hier möchten wir Sie in Ihrer Kraft, selbstbestimmt Ihre Geburt zu erleben, fachlich kompetent unterstützen.
In unseren Belegkliniken können wir aufgrund unserer freiberuflichen Tätigkeit unabhängig von dem dort üblichen Klinikalltag arbeiten.
Die Schwangerschaftsvorsorge zu einem möglichst frühen Zeitpunkt ist notwendig, um eine vertrauensvolle und individuelle Begleitung zu ermöglichen. Hier haben sie die Möglichkeit, Vorstellungen und Wünsche aber auch Ängste rund um die Geburt mir Ihrer Hebamme zu erläutern und zu bearbeiten.
Eine Geburt kann sehr unterschiedlich ablaufen. Je nach Situation treffen wir uns bei Geburtsbeginn erst bei Ihnen zu Hause oder gleich im Kreißsaal.
Eine ambulante Geburt wird von uns unterstützt und die Wochenbettbetreuung findet bei Ihnen zu Hause statt.

 

Betreuung bei Fehlgeburten
>… Unterstützung bei unerwartetem Verlust

Kaum vorstellbar, ein früher Abschied
Kaum ein anderes Ereignis beschäftigt Frauen und Männer mehr als die Schwangerschaft und die Geburt ihres Kindes. Doch trotzdem kann sich das Kind während der Schwangerschaft durch eine Fehlgeburt frühzeitig verabschieden. Leider kommt es bei 10-30% aller Schwangerschaften vor, dass das Kind nicht ausgetragen werden kann.
Der Tod eines Kindes ist die wohl schmerzhafteste Erfahrung, welche Eltern in ihrem Leben machen. Auch wenn es kaum vorstellbar ist, was den Schmerz lindern könnte, ist es dennoch hilfreich und wichtig, wenn man in dieser schwierigen körperlichen und emotionalen Phase betreut wird.
Einige Frauen stehen nach dem Verlust ihres ungeborenen Kindes zudem vor der Entscheidung, ob sie sofort in eine Klinik gehen und eine Ausschabung machen lassen sollen oder ob es für sie besser ist, erst mal in Ruhe von der Schwangerschaft Abschied zu nehmen und zu überlegen, wie es weitergehen soll.

Hier können wir als Hebammen in Beratungsgesprächen, natürlich auch nach Berücksichtigung der medizinischen Situation, zur individuellen Entscheidungsfindung beitragen. Eine Ausschabung (auch Kürettage oder Abrasio genannt) kann möglicherweise vermieden werden, wenn der Körper der Frau mit verschiedenen wehenfördernden Maßnahmen dazu angeregt werden kann, selbst aktiv zu werden.

Die Kosten für die Betreuung und Nachbetreuung bei einer Fehlgeburt werden selbstverständlich von den Krankenkassen übernommen.

 

 

Zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2014